International

Schlag gegen die Mafia auf Sizilien

Bei einer Razzia gegen die Mafia auf Sizilien sind am Donnerstagvormittag 31 Personen festgenommen worden. Zu ihnen zählt auch ein Unternehmer, der als italienischer "König" der illegalen Wetten gilt, teilte die Polizei mit. Mithilfe der Mafia soll der Geschäftsmann ein Netz aus über 700 illegalen Wettstellen in ganz Italien aufgebaut haben, die ihm Millionen bescherten.

Dank mafiöser Unterstützung avancierte der Mann zum Monopolisten im Bereich der illegalen Wetten. Teile seiner Einnahmen flossen demnach den Mafia-Clans zu. Dem Unternehmer wird Mafia-Zugehörigkeit, Geldwäsche sowie Betrug auf Kosten des Staates und Drogenhandel vorgeworfen, berichteten die Ermittler.

Hinter Gittern landeten auch einige enge Mitarbeiter des Mannes. Beschuldigt wurde er von abtrünnigen Mafiosi, die sich zur Zusammenarbeit mit der Justiz entschlossen hatten.

"Game over" - so lautet der Name der komplexen Untersuchung der Staatsanwaltschaft von Palermo. Illegale Wetten seien in den vergangenen Jahren für Cosa-Nostra-Clans immer rentabler geworden. Sie hätten sich als ein einfacher Weg zur Geldwäsche etabliert, berichteten die Ermittler.

(APA)

Aufgerufen am 21.02.2018 um 04:25 auf https://www.sn.at/panorama/international/schlag-gegen-die-mafia-auf-sizilien-23686867

Kommentare

50 Festnahmen bei Razzien gegen Mafia in Apulien

Bei einem Großeinsatz gegen das organisierte Verbrechen in der süditalienischen Region Apulien sind am Mittwoch 50 Personen festgenommen worden. Ihnen werden unter anderem Morde, Mafia-Zugehörigkeit, Drogen- …

Meistgelesen

    Schlagzeilen