International

Schlepperprozess wurde neu aufgerollt

Mehrere Flüchtlinge starben auf der Fahrt nach Lesbos, als ihr Schlauchboot von einem Frachter gerammt wurde.

Ein Frachter rammte ein völlig überfülltes Flüchtlingsboot. Der Prozess wird nun in Traunstein neu verhandelt.  SN/apa (archiv/pfarrhofer)
Ein Frachter rammte ein völlig überfülltes Flüchtlingsboot. Der Prozess wird nun in Traunstein neu verhandelt.

Ein 30-jähriger Schlepper, er war selbst Flüchtling, soll für den Ertrinkungstod von mehreren Menschen, darunter zwei Kinder, bei einem Schiffsunglück im Mittelmeer verantwortlich sein. Am Dienstag startete der erneute Prozess vor einem Traunsteiner Schwurgericht wegen illegaler Schleusung mit Todesfolge in 17 Fällen vor der Ersten Strafkammer mit Vorsitzendem Richter Klaus Weidmann. Viele Überlebende und Familienangehörige von Verstorbenen werden als Zeugen nach Traunstein kommen. Im ersten Prozess ging die Staatsanwaltschaft noch von 13 Toten aus. Weitere an Land gespülte Todesopfer konnten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 01:59 auf https://www.sn.at/panorama/international/schlepperprozess-wurde-neu-aufgerollt-78754318