International

Schmuggel von Kokain floriert trotz Pandemie

Die Drogen kamen vor allem über den Seeweg von Südamerika nach Europa. Tonnen an Kokain wurden in Häfen entdeckt.

Symbolbild.  SN/APA (dpa)/Christian Charisius
Symbolbild.

Der illegale Drogenhandel ist durch die Covid-19-Pandemie nach Erkenntnissen von Europol nicht zurückgegangen. Der Schmuggel von Kokain aus Südamerika nach Europa steuere sogar auf "Rekordwerte" zu, sagte Sascha Strupp, strategischer Analyst für Drogenhandel bei der Europäischen Polizeibehörde in Den Haag, der Deutschen Presse-Agentur. "Corona hat gar keinen Einfluss auf den Schmuggel über den Meeresweg gehabt." Der gesamte Drogenmarkt ist nach den Worten des Drogenexperten "ein Wachstumsmarkt".

Das Volumen der eingeschleusten Drogen ist schwer zu schätzen. Deutliche Hinweise auf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.11.2020 um 01:06 auf https://www.sn.at/panorama/international/schmuggel-von-kokain-floriert-trotz-pandemie-92514838