International

Schwerer Regenfälle legten Rom lahm

Schwere Unwetter haben in Rom am Sonntagnachmittag die Ewige Stadt heimgesucht. Wegen heftigen Regenfällen mussten sechs U-Bahn-Linien vorübergehend geschlossen werden. Auf dem regionalen Bahnnetz kam es zu erheblichen Problemen. Überschwemmungen wurden in mehreren Stadtteilen gemeldet, berichteten italienische Medien.

Die Regenfälle sorgten auch für eine Absageeines Lazio-Spiels SN/APA (AFP)/ANDREAS SOLARO
Die Regenfälle sorgten auch für eine Absageeines Lazio-Spiels

Das Serie A-Fußballmatch Lazio Rom-Udinese musste wegen des heftigen Regens verschoben werden. Es handelt sich um die ersten starken Niederschläge in Rom nach einer langen Phase der Trockenheit, die zur Wasserrationierung in der Drei-Millionen-Metropole geführt hatte.

Starke Schirokko-Winde und Niederschläge machten vor allem Nord- und Mittelitalien zu schaffen. Die Verkehrsachse zwischen den ligurischen Städten Genua und Savona wurde wegen Erdrutschen geschlossen. Heftige Winde belasteten auch die Insel Elba. Hier stürzte ein Baum auf ein Auto, zwei Frauen wurden verletzt, berichteten italienische Medien. In Venedig wird mit Hochwasser gerechnet. Die Bevölkerung wurde vor der Gefahr der "Acqua Alta" alarmiert.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 09:20 auf https://www.sn.at/panorama/international/schwerer-regenfaelle-legten-rom-lahm-20136130

Schlagzeilen