International

Skurrile Todesanzeige in Italien: Verstorbene zeigt Mittelfinger

Angehörige hatten das Bild ausgewählt, weil es die Persönlichkeit der Toten am besten ausdrücke.

Über diese Parte wird in Italien heftig diskutiert.  SN/facebook/matti di rimini
Über diese Parte wird in Italien heftig diskutiert.

Eine Parte, die dieser Tage in einer Ortschaft bei Rimini erschienen ist, hat in Italien Diskussionen ausgelöst. Abgebildet ist ein Foto der 84-jährigen Verstorbenen, auf dem sie lachend den Mittelfinger zeigt. Das ungewöhnliche Bild, das in mehreren Vierteln der Kleinstadt zu sehen ist, wurde auch auf Facebook veröffentlicht und löste Aufsehen aus. 200 Kommentare fanden sich dort am Mittwoch. "Großartige Irma und großartige Familie", war da etwa zu lesen. Oder: "Ich hätte diese großartige Frau gern kennengelernt." Ein Nutzer wiederum empfand das Foto als "respektlos".

Die Tochter der am 18. August verstorbenen Irma Filomena Nanni erklärte in Interviews mit lokalen Tageszeitungen, dass sie das Foto ihrer Mutter für das Plakat gewählt habe, weil es am besten Persönlichkeit und Charakter der Frau ausdrücke, die als originell und willensstark gegolten habe. Die Asche der Verstorbenen, die sich für eine konfessionslose Bestattung entschieden hatte, ruht jetzt im Friedhof der Ortschaft San Maria in Cerreto. Für das Grabfoto wurde dasselbe Bild ausgewählt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 30.09.2020 um 11:58 auf https://www.sn.at/panorama/international/skurrile-todesanzeige-in-italien-verstorbene-zeigt-mittelfinger-91998064

Kommentare

Schlagzeilen