International

Sturm auf Area 51: Satire-Event erhielt auf Facebook 1,6 Millionen Zusagen

Um die Existenz von Aliens zu beweisen, wird von der Seite "Shitposting cause im in shambles" auf Facebook dazu aufgerufen, die US-Luftwaffenbasis Area 51 zu stürmen. Was eigentlich als Scherz geplant war, macht die US-Regierung jetzt nervös.

Den Aliens auf der Spur: Das Facebook-Satire-Event zum Sturm auf die Area 51 hat mittlerweile 1,6 Millionen Teilnehmer.  SN/APA/AFP/FREDERIC J. BROWN
Den Aliens auf der Spur: Das Facebook-Satire-Event zum Sturm auf die Area 51 hat mittlerweile 1,6 Millionen Teilnehmer.

Was als Scherz begann beschäftigt derzeit sämtliche Soziale Medien: Der geplante Sturm auf die US-Luftwaffenbasis Area 51 im Bundesstaat Nevada. Die Initiatoren der Facebook-Veranstaltung "Storm Area 51, They Can't Stop All Of Us" rufen dazu auf, sich am Morgen des 20. September vor dem Touristenzentrum des US-Luftwaffenstützpunkts in der Wüste von Nevada zu treffen. Mittlerweile haben rund 1,6 Millionen Facebook-Nutzer ihre Teilnahme an einem Sturm auf die US-Luftwaffenbasis Area 51 bestätigt. Eine weitere Million Menschen teilte ihr "Interesse" an der geplanten Erstürmung mit. Hintergrund der Aktion ist eine Verschwörungstheorie, wonach die US-Regierung dort Außerirdische versteckt hält.

Pläne und Strategien im Netz

Jackson Barnes von der Facebook-Gruppe "Shitposting cause im in Shambles" und Mit-Initiator der Facebook-Veranstaltung, teilte der US-Regierung vorsichtshalber auf dem Kanal mit, dass es sich nur um einen Scherz handle. Die Debatten, wie man die Wachen vor der Militärbasis am besten umgehen könne, drängen sich einem auf Twitter und Co. auf. Es gibt mittlerweile sogar eine eigene Facebook-Veranstaltung mit dem Namen "Storm Area 51 With Drones". Die US-Luftwaffe fand den Scherz offenbar nicht lustig. "(Area 51) ist ein offener Trainingsbereich für die US-Luftwaffe, und wir raten jedem davon ab, in das Gebiet einzudringen, in dem wir amerikanische Streitkräfte ausbilden", erklärte die Behörde der "Washington Post".

Wenn eine Facebook-Veranstaltung eskaliert

Der geplante Sturm auf den US-Luftwaffenstützpunkt ist nicht der erste Versammlungsaufruf, der sich über Facebook wie ein Lauffeuer verbreitet. Im Juli 2011 eskalierte die Geburtstags-Einladung einer 16-Jährigen in Hamburg. Die Facebook-Veranstaltung war für jeden sichtbar, das hatte zur Folge, dass sich 14.000 Menschen ankündigten, gekommen sind 1600 ungebetene Gäste.

Auch in Wien gab es 2015 eine auf Facebook ausgerufene, skurrile Menschenansammlung. Nachdem eine Rolltreppe nach einjährigem Stillstand wieder repariert wurde, wollten dies 15.000 Menschen in der U-Bahn Station Schottentor feiern. Gekommen sind mehrere hundert, worauf hin die Polizei die Station evakuieren und für einige Zeit sperren musste. Es gab 100 Anzeigen wegen Blockieren des Gehsteigs, Lärmbelästigung und Sachbeschädigung.

Quelle: SN

Aufgerufen am 15.10.2019 um 11:55 auf https://www.sn.at/panorama/international/sturm-auf-area-51-satire-event-erhielt-auf-facebook-1-6-millionen-zusagen-73588297

Kommentare

Schlagzeilen