International

Superboss der ´Ndrangheta in Madrid gefasst

Die Carabinieri von Bologna und die spanische Polizei haben in Madrid den prominenten Boss der 'Ndrangheta, Domenico Paviglianiti, gefasst. Der 60-Jährige gilt als "Boss aller Bosse" der ´Ndrangheta, der Mafia in der süditalienischen Region Kalabrien, teilten die Carabinieri am Donnerstag mit. Sein Clan hat ausgedehnten Einfluss im Drogenhandel in Norditalien und Südamerika. Paviglianiti spielte eine Hauptrolle bei blutigen Fehden zwischen Clans in Kalabrien.

Paviglianiti wurde wegen Morden und Drogenhandel in den 80er-Jahren zu lebenslanger Haft verurteilt, die Strafe später auf 30 Jahre reduziert. Im Oktober 2019 war er wegen eines juristischen Fehlers bei der Berechnung seiner noch abzusitzenden Haftstrafe freigekommen und nach Spanien geflohen. Den amtlichen Angaben zufolge hatte er sich in den vergangenen Monaten unter anderem bei Verwandten in Barcelona im Nordosten Spaniens aufgehalten. In Madrid sei er jetzt mit falschen Papieren aus Portugal aufgegriffen worden. Neben den falschen Papieren seien bei der Aktion sechs Mobiltelefone sowie Bargeld in Höhe von 6.000 Euro sichergestellt worden, hieß es.

Die 'Ndrangheta gehört zu den mächtigsten Mafia-Organisationen der Welt. Sie dominiert den internationalen Drogenhandel, verdient ihr Geld aber auch mit Waffen, Geldwäsche und durch Korruption. Experten schätzen, dass die 'Ndrangheta jährlich einen weltweiten Umsatz zwischen 50 und 100 Milliarden Euro macht.

Aufgerufen am 18.10.2021 um 06:04 auf https://www.sn.at/panorama/international/superboss-der-ndrangheta-in-madrid-gefasst-107593606

Kommentare

Schlagzeilen