International

Technik aus Tirol soll Elefanten in Bangladesch beschützen

Das Unternehmen Bernard aus Hall konzipiert ein Früherkennungssystem, um Zugunfälle mit den Riesen zu vermeiden.

Asiatische Elefanten sind vom Aussterben bedroht. SN/© norris dodd/adb
Asiatische Elefanten sind vom Aussterben bedroht.

Es klingt für Europäer geradezu ein bisschen verrückt, aber in Südasien ist es offensichtlich ein ernstes Problem: Der Bahnverkehr wird in manchen Regionen durch wandernde Elefanten behindert bzw. gefährden Kollisionen zwischen den Riesensäugern und Zügen den Bestand der gefährdeten Art zusätzlich. Daher hat die Asiatische Entwicklungs-Bank (Asian Development Bank, ADB) beim Neubau einer Bahnstrecke in Bangladesch ein eigenes Projekt ausgeschrieben, um die Asiatischen Elefanten zu schützen. Den Auftrag hat nun das Tiroler Unternehmen Bernard, ein Planungsbüro für Sicherheits- und Automatisierungstechnik ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 11:47 auf https://www.sn.at/panorama/international/technik-aus-tirol-soll-elefanten-in-bangladesch-beschuetzen-93131935