International

Todesstrafe für Drogenhändler in Thailand

Für den Verkauf von synthetischen Drogen hat ein Gericht in Thailand harte Strafen gegen eine Drogenhändler-Familie verhängt. Der 77-jährige Laota S. und seine Frau wurden am Mittwoch in Bangkok zu lebenslanger Haft verurteilt, während ihr 41 Jahre alter Sohn die Todesstrafe erhielt, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Gerichtskreisen erfuhr.

Lebenslang für Vater SN/APA (AFP)/LILLIAN SUWANRUMPHA
Lebenslang für Vater

Die Familie war 2016 gemeinsam mit vier weiteren Verdächtigen wegen des Verkaufs von 20 Kilogramm Crystal Meth festgenommen worden. Die Eltern hätten eine mildere Strafe erhalten, weil sie ein Geständnis abgelegt hatten, hieß es aus dem Gericht. Laota S. war im "Goldenen Dreieck", der Grenzregion zwischen Thailand, Myanmar und Laos, als Drogenboss aktiv. Die Region ist bekannt für Opium-Anbau und Drogenhandel. Die Verurteilten haben 30 Tage Zeit, um Berufung einzulegen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 13.11.2019 um 12:07 auf https://www.sn.at/panorama/international/todesstrafe-fuer-drogenhaendler-in-thailand-21681256

Schlagzeilen