International

Torero bei Stierkampf in Madrid lebensgefährlich verletzt

Ein bekannter Torero ist am spanischen Nationalfeiertag bei einem Stierkampf in Madrid lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Organisatoren am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilten, verletzte ein Stier den 27-jährigen Gonzalo Caballero mit seinen Hörnern am linken Oberschenkel. Dabei sei die Oberschenkelarterie durchtrennt worden. Der Verletzte wurde unter Vollnarkose operiert.

Stierkampf gefährlich für beide Seiten SN/APA (AFP)/GABRIEL BOUYS
Stierkampf gefährlich für beide Seiten

Die spanische Presse berichtete, Caballero sei mit Victoria Federica, einer Nichte von Spaniens König Felipe VI., liiert. Die Stierkampfarena von Madrid verfügt über zwei Operationssäle, in denen verletzte Stierkämpfer behandelt werden. Die spanische Presse hatte bereits im Mai berichtet, dass Caballero dort eine schwere Verletzung am linken Oberschenkel erlitten hatte.

Aufgerufen am 24.01.2022 um 02:48 auf https://www.sn.at/panorama/international/torero-bei-stierkampf-in-madrid-lebensgefaehrlich-verletzt-77626075

Kommentare

Schlagzeilen