International

Tschechien verbietet Zigaretten in Lokalen

Als eine der letzten Raucherbastionen Europas verbannt nun auch Tschechien die Glimmstängel aus Gasthäusern und Restaurants. Präsident Milos Zeman, selbst bekennender Kettenraucher, habe das Anti-Tabak-Gesetz unterzeichnet, teilte sein Sprecher am Dienstag mit. Ab dem 31. Mai, dem Weltnichtrauchertag, müssen Zigaretten demnach am Eingang von Cafes, Beisln und Restaurants ausgedrückt werden.

Ein Oppositionspolitiker will gegen das Rauchverbot klagen.  SN/APA (Archiv)/HELMUT FOHRINGER
Ein Oppositionspolitiker will gegen das Rauchverbot klagen.

E-Zigaretten bleiben nach Angaben des Gesundheitsministeriums erlaubt. Ein Oppositionspolitiker der Bürgerdemokraten (ODS) will gegen das Rauchverbot vor dem Verfassungsgericht klagen.

Erhöht wurden zudem die Strafen für den Verkauf von Tabak und Alkohol an Minderjährige. In Schulen und Krankenhäusern ist das Rauchen bereits seit 2006 verboten. In Tschechien greift rund jeder vierte Erwachsene regelmäßig zu Zigarette, Pfeife oder Zigarre. Schätzungen gehen davon aus, dass jedes Jahr rund 18.000 Menschen aus dem EU-Staat im Zusammenhang mit dem Tabakkonsum sterben.

In Österreich tritt das Rauchverbot in Lokalen erst mit Mai 2018 in Kraft. Vorangegangen war eine jahrelange Diskussion.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 23.09.2018 um 07:25 auf https://www.sn.at/panorama/international/tschechien-verbietet-zigaretten-in-lokalen-372904

Schlagzeilen