International

Turm in Amatrice nach neuem Erdbeben endgültig eingestürzt

Der Turm, dessen Uhr um 3.36 Uhr - Zeitpunkt des verheerenden Bebens am 24. August - stehen geblieben war, galt als Wahrzeichen des zerstörten Amatrice.

Auch das letzte stehengebliebene Wahrzeichen der Stadt stürzte nun ein.  SN/APA (AFP)/ANDREAS SOLARO
Auch das letzte stehengebliebene Wahrzeichen der Stadt stürzte nun ein.

Die Erdstöße in Mittelitalien haben in dem im vergangenen August von einem Erdbeben betroffenen Ort Amatrice im Apennin, wo die meisten der 298 Todesopfer zu beklagen waren, schwere Schäden angerichtet. So stürzten die letzten Reste des mittelalterlichen Turms der dem Heiligen Augustin geweihten Kirche ein, die bei den Beben im August und im Oktober noch erhalten geblieben waren.

Der Turm, dessen Uhr um 3.36 Uhr - Zeitpunkt des verheerenden Bebens am 24. August - stehen geblieben war, galt als Wahrzeichen des zerstörten Amatrice. Nach Angaben von Bürgermeister Sergio Pirozzi stürzten am Mittwoch mehrere Gebäude ein, es sei jedoch niemand verletzt worden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:23 auf https://www.sn.at/panorama/international/turm-in-amatrice-nach-neuem-erdbeben-endgueltig-eingestuerzt-518275

Schlagzeilen