International

Über 500 Radfahrer trotzten eisigen Temperaturen in Moskau

Mehr als 500 hart gesottene Radfahrer haben den eisigen Temperaturen in Moskau getrotzt und sind durch die russische Hauptstadt geradelt. Bei bis zu minus 27 Grad rollten die teils als Weihnachtsmann oder dessen russische Variante Väterchen Frost verkleideten Radler die Moskwa und die Mauern des Kreml entlang. Insgesamt war die Strecke 15 Kilometer lang.

Die Behörden zogen zufrieden Bilanz: "Keiner der Teilnehmer endete beim Arzt." Mit dem Event wollten die sportlichen Moskauer für das Radfahren werben - in einer Stadt, in der traditionell das Auto König ist. Nach russischen Medienberichten war dieses Weihnachten das kälteste in Russland seit 120 Jahren. In den kommenden Tagen soll es aber wieder etwas milder werden.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 26.09.2018 um 02:58 auf https://www.sn.at/panorama/international/ueber-500-radfahrer-trotzten-eisigen-temperaturen-in-moskau-548941

Schlagzeilen