International

Überfall auf AUA-Flugzeug betraf auch heimische Banken

Vor den Augen der Passagiere verübten bewaffnete Räuber auf dem Flughafen von Tirana einen Millionencoup. Doch einige Fluggäste glaubten zunächst nur an eine Übung.

Geldtransporte auf der Straße sind etwas Alltägliches. Es gibt Firmen, die auf so wertvolle Fracht spezialisiert sind. Für deren Personal gelten strenge Sicherheitsauflagen. Schließlich müssen sie Bankfilialen mit Bargeld beliefern, damit Bankomaten befüllt werden können. Auch zwischen der Notenbank und den Geldinstituten untereinander ist Geld zu verteilen.

Weit weniger bewusst war bis Dienstagabend wohl vielen Österreichern, dass auch viel Bargeld per Flugzeug transportiert wird - bis der spektakuläre Überfall auf eine AUA-Maschine auf dem Flughafen der albanischen Hauptstadt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 05:20 auf https://www.sn.at/panorama/international/ueberfall-auf-aua-flugzeug-betraf-auch-heimische-banken-68602255