International

Umzug zweier Beluga-Wale von China nach Island verschoben

Der für Montag geplante Umzug zweier Beluga-Wale von China nach Island ins weltweit erste Meeresreservat ist verschoben worden. Grund sei das schlechte Wetter, das am Dienstag in Island erwartet werde, sagte ein Sprecher der Naturschutz-Stiftung Sea Life Trust am Samstag in Luxemburg. Eigentlich sollte das Flugzeug mit den beiden Belugas Little Grey und Little White am Montag in Shanghai abheben.

Auf ihrem letzten Stück der Reise in das Schutzgebiet vor der Insel Heimaey (Westmännerinseln) sollen die Belugas auf einer Fähre transportiert werden. Für Dienstag seien vor der isländische Küste aber heftige Stürme und hoher Seegang angekündigt, sagte der Sprecher weiter. "Da die Sicherheit der Belguas vor allem steht, haben wir uns entschieden, den Umzug zu verschieben." Ein neuer Termin stehe noch nicht fest.

Für ihren Trip werden die Belguas in speziellen Containern auf einem Frachtflieger der luxemburgischen Cargolux einchecken. Die Vorbereitungen laufen seit Monaten. "Die Verschiebung ist schade, aber das Wohl der Belugas steht im Vordergrund", sagte eine Sprecherin der Cargolux am Samstag. Anfang der Woche werde es neue Informationen geben.

In dem Schutzgebiet vor der Insel Heimaey sollen die Weißwale laut Sea Life Trust in einer natürlichen Umgebung leben können. Das Reservat ist 32.000 Quadratmeter groß und bis zehn Meter tief. Die beiden Belugas aus dem Changfeng Ocean World Aquarium waren die meiste Zeit ihres Lebens in Gefangenschaft. Sie wurden zuvor auch für Unterhaltungsshows im Meeresaquarium eingesetzt. Mit den ersten Belugas fällt der Startschuss für das Unterwasser-Freigehege, das von Sea Life Trust eröffnet wird. Es soll dann weitere Belugas aufnehmen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 25.10.2020 um 09:28 auf https://www.sn.at/panorama/international/umzug-zweier-beluga-wale-von-china-nach-island-verschoben-68735434

Kommentare

Schlagzeilen