International

Umzugsstress und Alligatoren - Kurioses aus dem Weißen Haus

In mehr als 200 Jahren hat das Weiße Haus Dutzende Präsidenten kommen und gehen sehen. Es gibt manche lustige Anekdote.

Umzugsstress und Alligatoren - Kurioses aus dem Weißen Haus SN/AP

Ärger beim Umzug (I): Das "W" zwischen Vor- und Nachnamen war ein Markenzeichen von George W. Bush (2001-2009). Als der Republikaner im Januar 2001 den Präsidentensitz bezog, machten sich Mitarbeiter des Vorgängers Bill Clinton daraus einen Jux. Sie entfernten aus vielen Computer-Tastaturen prompt den Buchstaben W. Einige W-Tasten sollen an 3,60 Meter hohe Türrahmen geklebt worden sein. In Anspielung an Bushs sprachliche Schnitzer brachte irgendwer zudem an einige Büros Schilder mit dem Hinweis "Office of Strategery" an (etwa: "Büro für Strategerei") - ein beliebter Witz aus einer Comedy. Zum Befremden von Bush empfingen Mailboxen die Anrufer mit obszönen Botschaften.

Ärger beim Umzug (II): Außer der schottischen Königin Maria Stuart hat kein Staatsoberhaupt so viel für die Popularität von Golf getan wie Präsident Dwight D. Eisenhower, da sind sich viele Freunde des Sports sicher. "Ike" (1953-1961) soll auf dem Rasen der Machtzentrale 800 Partien gespielt haben. Das wäre an sich nicht weiter schlimm gewesen. Die Spikes unter seinen Golfschuhen sollen aber die Korkböden im Inneren des Oval Office so ruiniert haben, dass Lyndon B. Johnson (1963-1969) die Böden Mitte der 1960er mit Linoleum versiegeln ließ. Heutzutage läuft man dort über Holzparkett.

Raubtier-Kapitalisten: Es gibt erstaunliche Geschichten über Tiere im Weißen Haus. Woodrow Wilson (1913-1921) ließ während des Ersten Weltkrieges eine Schafherde auf dem Rasen grasen, deren Wolle zugunsten des Roten Kreuzes teuer versteigert wurde. Die schrägsten Hausgenossen waren aber wohl die Echsen: Der sechste Präsident John Quincy Adams (1825-1829) brachte im heute für Festlichkeiten vorbehaltenen East Room über Monate einen Alligator unter. Der Politiker und Kriegsheld Marquis de Lafayette hatte das Raubtier bei ihm in Pflege gegeben. Ein Jahrhundert später beherbergte das Weiße Haus übrigens wieder Alligatoren. Ein Sohn von Herbert Hoover (1929-1933) hielt gleich ein Pärchen der Reptilien als Maskottchen.

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 23.09.2018 um 12:25 auf https://www.sn.at/panorama/international/umzugsstress-und-alligatoren-kurioses-aus-dem-weissen-haus-871891

Schlagzeilen