International

Unbekannte wollten Obdachlosen in Berlin anzünden

Im Berliner Stadtteil Kreuzberg haben Unbekannte in der Nacht auf Sonntag offenbar versucht, einen in einem U-Bahnhof schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Augenzeugen löschten die Flammen schnell, wodurch der 37-Jährige unverletzt blieb, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Kriminalpolizei übernahm Ermittlungen wegen versuchten Mordes. Nach den fünf bis sechs Tätern wird gefahndet.

Versuchter Mord im U-Bahnhof Schönleinstraße.  SN/APA (Archiv/dpa)/Tobias Kleinsch
Versuchter Mord im U-Bahnhof Schönleinstraße.

Der Vorfall ereignete sich gegen 2.00 Uhr auf dem U-Bahnhof Schönleinstraße. "Die Passanten löschten sofort die Flammen auf dem Papier, mit dem sich der 37-Jährige offenbar zugedeckt hatte", teilte die Polizei mit. Ein U-Bahnfahrer, der das Geschehen beobachtet hatte, kam ebenfalls zu Hilfe, indem er mit einem Feuerlöscher hinzueilte. Der offensichtlich alkoholisierte Obdachlose blieb dadurch körperlich unversehrt.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 23.09.2018 um 11:56 auf https://www.sn.at/panorama/international/unbekannte-wollten-obdachlosen-in-berlin-anzuenden-580828

Schlagzeilen