International

UNO warnt vor "gefährlicher Epidemie der Desinformation"

Die Corona-Pandemie verursacht nach Ansicht der Vereinten Nationen eine "gefährliche Epidemie der Desinformation". Obwohl derzeit ein Moment der "Wissenschaft und Solidarität" sein sollte, gebe es viele Fehlinformationen, kritisierte UN-Generalsekretär Antonio Guterres am Dienstag in einer Video-Erklärung.

Guterres beobachtet die internationale Medienlandschaft mit Sorge SN/APA (AFP)/MICHAEL TEWELDE
Guterres beobachtet die internationale Medienlandschaft mit Sorge

"Lügen verbreiten sich im Netz, Verschwörungstheorien infizieren das Internet" und "Hass geht viral, stigmatisiert und diffamiert Menschen und Gruppen". Die von ihm kritisierte Situation nannte er eine "Krankheit", gegen die sich die Welt vereinen müsse. Der gemeinsame "Impfstoff" sei Vertrauen - vor allem in die Wissenschaft.

Weiterhin lobte Guterres "Journalisten und diejenigen, die die Fakten in dem Berg von irreführenden Geschichten und Veröffentlichungen in sozialen Netzwerken überprüfen". Er rief die Betreiberfirmen von großen sozialen Netzwerken dazu auf, "mehr zu tun, um Hass und schädliche Behauptungen über Covid-19 zu beseitigen".

Der UN-Generalsekretär forderte zudem, "gemeinsam Lügen und Unsinn abzulehnen, um eine gesündere, ausgewogenere, gerechtere und widerstandsfähigere Welt aufzubauen". In seiner Kritik nannte Guterres jedoch keine konkreten Fälle, Länder oder Medien.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 21.09.2020 um 02:28 auf https://www.sn.at/panorama/international/uno-warnt-vor-gefaehrlicher-epidemie-der-desinformation-86240272

Schlagzeilen