International

Vogelgrippe - 3,2 Millionen Stück Geflügel in Ungarn getötet

Seit Ausbruch der Vogelgrippe im vergangenen November sind in Ungarn 3,2 Millionen Stück Geflügel getötet worden. Betroffen waren 233 Tierhaltungsbetriebe, sagte Ungarns oberster Veterinärarzt, Lajos Bognar, am Mittwoch auf einer Veranstaltung des Landwirtschaftsministeriums in Budapest. Den Tierhaltern sei ein Schaden von sieben Milliarden Forint (22,7 Millionen Euro) entstanden.

Die Vogelgrippe ist für Vögel hochansteckend.  SN/APA (dpa)/Carmen Jaspersen
Die Vogelgrippe ist für Vögel hochansteckend.

Ungarn hat seit Ausbruch der Vogelgrippe mehrfach Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus vom Typ H5N8 zu verhindern. Dazu zählt auch eine landesweite Stallpflicht für Geflügel. Der Erreger gilt als ungefährlich für Menschen, ist aber eine erhebliche Bedrohung für Hausgeflügel. Ende vergangenen Jahres hatten Japan, Israel und Hongkong wegen der Vogelgrippe Einfuhrbeschränkungen gegen Geflügelprodukte aus Ungarn erlassen. 

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 17.11.2018 um 10:49 auf https://www.sn.at/panorama/international/vogelgrippe-3-2-millionen-stueck-gefluegel-in-ungarn-getoetet-328897

Schlagzeilen