International

Was die Polizei aus dem Fall Maddie gelernt hat

2007 verschwand die dreijährige Madeleine McCann spurlos aus einem Hotelzimmer. Ermittler haben ihre Lehren aus dem Fall gezogen und konnten in Australien mehrere Vermisstenfälle klären.

Kate McCann im Juni 2007 mit einem Plakat zum Verschwinden ihrer Tochter Madeleine.  SN/AP
Kate McCann im Juni 2007 mit einem Plakat zum Verschwinden ihrer Tochter Madeleine.

Die offizielle Suche nach Madeleine McCann soll laut Medienberichten noch in diesem Jahr eingestellt werden. Doch weltweit zogen Ermittler daraus Lehren zum Umgang mit vermissten Kindern. Mehrere Fälle aus Australien sind gute Beispiele dafür: Als die australische Polizei im November die vierjährige Cleo Smith nach drei Wochen aus den Fängen ihres Entführers befreite, ging die Nachricht um die Welt. Am Freitag feierte Australiens Polizei dann erneut einen Erfolg: Sie rettete ein vierjähriges Kind, das sich beim Spielen im tasmanischen Busch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 04:16 auf https://www.sn.at/panorama/international/was-die-polizei-aus-dem-fall-maddie-gelernt-hat-119111233