International

Weg frei für Kanal zwischen Pazifik und Atlantik

Nicaraguas Präsident Ortega hat den Weg zum Bau eines gigantischen Kanals zwischen Pazifik und Atlantik frei gemacht.

Weg frei für Kanal zwischen Pazifik und Atlantik SN/apa (archiv/epa)
Ortega unterzeichnete feierlich notwendiges Dekret.

In einer feierlichen Zeremonie unterzeichnete er am Samstag ein Dekret über die Schaffung einer Behörde, die den Bau des "Gran Canal Interoseanico" einleiten soll. Das Parlament in Managua hatte bereits am Dienstag grünes Licht für den Bau der Wasserstraße gegeben. Die Kosten in Höhe von 30 Milliarden Dollar (24 Mrd. Euro) sollen zu 51 Prozent von Nicaragua und 49 Prozent von Partnern aus dem Ausland getragen werden. Der Nicaraguakanal ist ein alter Traum vieler Regierungen in dem mittelamerikanischen Land. Die Idee ist, den riesigen Binnensee Cocibolca (Nicaragua-See) als Herzstück des gigantischen Projektes zu nutzen. Im Osten ist er bereits über den Rio San Juan mit dem Atlantik verbunden. In dem Projekt werden aber auch andere Routen in Erwägung gezogen. Nach Angaben Ortegas kommen Länder wie Russland, China und Venezuela als Investoren infrage.

(Apa/Dpa)

Aufgerufen am 27.04.2018 um 07:03 auf https://www.sn.at/panorama/international/weg-frei-fuer-kanal-zwischen-pazifik-und-atlantik-5952058

Eine Frau rudert über den Atlantik

Janice Jakait hatte keine Freude mehr am Leben. So wollte sie nicht weitermachen. Da konnte sie ebenso gut über den Atlantik rudern. Die Tabletten gegen Seekrankheit waren nach ein paar Wochen fast alle …

Meistgelesen

    Video

    Aktivisten: Mehr als 20 Tote bei Protesten in Nicaragua
    Play

    Aktivisten: Mehr als 20 Tote bei Protesten in Nicaragua

    Die blutigen Proteste gegen eine Pensionsreform mit geplanter Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge in Nicaragua haben auch am …

    Schlagzeilen