International

Wissenschaft bekämpft Heuschreckenplage

Im Frühjahr vernichteten Heuschreckenschwärme so groß wie Luxemburg Ernten in Ostafrika. Nun droht eine Wiederholung. Doch die UNO will mit Wissenschaft gegen die biblische Plage vorgehen.

Ein Versuch, Heuschrecken in Kenia zu vertreiben. Das Bild wurde im Jänner 2020 aufgenommen.  SN/APA/AFP/TONY KARUMBA
Ein Versuch, Heuschrecken in Kenia zu vertreiben. Das Bild wurde im Jänner 2020 aufgenommen.

Auf der Satellitenkarte leuchten rote Felder auf. Pfeile laufen über die Ebenen Ostafrikas und der Arabischen Halbinsel und münden in gelb markierte Regionen. Auf dem Bildschirm in der Zentrale der UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO) flimmert nicht etwa die Wettervorschau, sondern die bevorstehende Heuschreckensaison. Es ist ein bisschen wie Meteorologie; Windrichtungen und Niederschlagsmengen sind für die Heuschrecken-Vorhersage entscheidend. Doch hier will man Leben retten.

Als Anfang des Jahres schwarze Wolken den Himmel über Ostafrika verdunkelten, dachten zunächst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 04:22 auf https://www.sn.at/panorama/international/wissenschaft-bekaempft-heuschreckenplage-95397790