International

Wo sind die ultrakalten Doppelgänger?

Vier große Teleskope suchen zusammen mit den Forschern nach erdähnlichen, vielleicht sogar lebensfreundlichen Planeten.

 SN/tryfonov - stock.adobe.com

Gibt es biologische Aktivität außerhalb unseres Sonnensystems? Wenn ja, wo? Welche chemischen Signaturen weisen die Exoplaneten auf? Und wie sieht das Leben dort aus?

In der Atacama-Wüste im Norden Chiles sollen genau diese Fragen beantwortet werden. Dort, am 2600 Meter hoch gelegenen Paranal-Observatorium der Europäischen Südsternwarte, haben Europa, Io, Ganymed und Callisto Anfang dieses Jahres ihre Arbeit aufgenommen. Diese vier Teleskope sind nach den vier größten Jupitermonden benannt. Sie beobachten im Rahmen des internationalen Forschungsprojekts Speculoos das All.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 06:36 auf https://www.sn.at/panorama/international/wo-sind-die-ultrakalten-doppelgaenger-76595854