International

Zehn Menschen von Mülldeponie einer Mine im Sambia begraben

In Sambia sind mindestens zehn Menschen von einer zusammengestürzten Mülldeponie eines Kupferbergwerks begraben worden. Sieben Menschen seien zudem bei dem Unglück in Kitwe im Zentrum des Landes verletzt worden, teilte die örtliche Polizeichefin Charity Katanga am Mittwoch mit. Der medizinische Leiter des Krankenhauses von Kitwe, Chileshe Mboni, bestätigte dies.

Der Polizei zufolge werden keine weiteren Menschen vermisst. Auf dem Müllberg wird Bergbauabfall der Kupfermine gesammelt. Bei der Deponie selber werden Kupfer und andere Metalle abgebaut, teils illegal. Vermutlich hätten Bagger die Deponie zum Zusammensturz gebracht, sagte Katanga. Sambia ist einer der größten Kupferproduzenten Afrikas.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 11.12.2018 um 09:12 auf https://www.sn.at/panorama/international/zehn-menschen-von-muelldeponie-einer-mine-im-sambia-begraben-29445298

Schlagzeilen