International

Zeitung: 166.000 Asylanträge in Deutschland 2018

Die deutsche Regierung rechnet nach einem Medienbericht mit 166.000 Asylanträgen in diesem Jahr. Das berichtet die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf eine amtliche Berechnung. Unter den Flüchtlingen und Migranten seien auch rund 30.000 in Deutschland geborene Babys im Alter von unter einem Jahr. Sie werden wie ihre Eltern als Erstantragsteller auf Asyl registriert.

Höchstgrenze liegt in Deutschland bei 220.000 Asylanträge pro Jahr SN/APA (dpa)
Höchstgrenze liegt in Deutschland bei 220.000 Asylanträge pro Jahr

Die von der Großen Koalition vereinbarte Begrenzung der Zuwanderung auf höchstens 220.000 pro Jahr wird damit eingehalten. Das Blatt berichtet weiter, im Rahmen des Familiennachzuges würden 38.500 Menschen bis Ende des Jahres ein Visum erhalten. 4.600 Flüchtlinge seien aus humanitären Gründen aufgenommen worden. Rund 26.500 Flüchtlinge hätten Deutschland verlassen müssen, weil sie kein Asyl erhalten oder in einem anderen EU-Land einen Antrag gestellt hätten. Etwa 18.500 seien freiwillig in ihre Heimat zurückgekehrt.

In Österreich stellten nach Angaben des Innenministeriums von Jänner bis Oktober 11.498 Menschen einen Asylantrag. Im Jahr 2017 waren es im gleichen Zeitraum noch 21.508 Asylanträge. Das Innenministerium hat auf seiner Homepage noch keine aktuelleren Zahlen veröffentlicht.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 29.11.2020 um 02:26 auf https://www.sn.at/panorama/international/zeitung-166-000-asylantraege-in-deutschland-2018-62597932

Schlagzeilen