Kinder

"Ich esse nichts, das gelebt hat"

Vegetarier und Veganer. Warum viele Menschen auf Fleisch verzichten? Das hat mehrere Gründe.

Ob mit Fleisch oder ohne: Gemüse sollte täglich auf dem Speiseplan stehen. SN/ermolaev alexandr - stock.adobe.com
Ob mit Fleisch oder ohne: Gemüse sollte täglich auf dem Speiseplan stehen.

Am Anfang war ein Einkauf in einem Fischgeschäft. Sophia Burtscher war mit ihrer Mama unterwegs und beobachtete einen lebenden Fisch im Wasser. Sie meinte, ihn um Hilfe betteln zu sehen. "Weil er seine Kiemen so weit aufgerissen hat. Ich habe echt geglaubt, er schreit um Hilfe." Sophia war damals sechs Jahre alt und hat sich geschworen: "Nie wieder esse ich ein Tier."

Diese Szene hat sich vor 29 Jahren abgespielt. Sophia Burtscher ernährt sich seitdem vegetarisch. Das heißt, sie verzichtet auf Fleisch und Fisch, hat aber Milchprodukte und Eier auf ihrem Speiseplan. Veganer gehen noch weiter und verweigern alle Lebensmittel, die von Tieren stammen. Sie essen also auch keine Milchprodukte und keinen Honig, tragen keine Schafwollpullis, keine Lederschuhe und verwenden vegane Kosmetik.

Vegetarier und Veganer sehen Tiere und Menschen als gleichwertige Lebewesen an und finden, dass der Mensch kein Recht dazu hat, Tiere zu töten und auszubeuten. Denn das glückliche Schweinderl aus der Fernsehwerbung ist die Ausnahme: Das meiste Fleisch, das auf den Tellern landet, stammt aus Massentierhaltung. Dort werden Tiere nicht artgerecht in zu kleine Ställe oder Käfige gesperrt. Sie werden gequält und gemästet, um schnell wieder geschlachtet und verkauft zu werden.

5,9 Tonnen Fleisch isst der durchschnittliche Österreicher in seinem Leben, hat die Umweltschutzorganisation Global 2000 vorgerechnet. Das sind: 817 Hühner, 32 Schweine, 432 Fische, drei Ziegen oder Schafe und drei Rinder. Diese Tiere brauchen jede Menge Futter. Um das Futter für den steigenden Fleischverbrauch anzubauen, wird Regenwald gerodet, um dort z. B. gentechnisch verändertes Soja anzubauen. Vegetarier möchten also auch die Umwelt schützen, indem sie kein Fleisch essen. Sophia Burtscher sagt, sie verurteile niemanden dafür, dass er Fleisch esse. "Aber es sollte jedem bewusst sein, wie oft Fleisch und Wurst auf dem Speiseplan stehen." Einschränken müsse sie sich nicht. "Ich esse gern Nudeln, Laibchen, Obst, Gemüse, Salate oder Lasagne. Vor Fleischgeruch graust mir inzwischen." Ob ihrem Körper durch ihren Fleisch-Verzicht Nährstoffe fehlen? "Eisen steckt ausreichend in grünem Gemüse. Mir fehlt es an nichts, sagt mein Arzt." Bei veganer Lebensweise ist es ein wenig schwieriger, über das Essen an alle Nährstoffe zu gelangen, die der Körper braucht. Vegan zu leben kann sich Sophia nicht vorstellen. "Ich könnte nie auf Milchprodukte verzichten."

Hier gibt's den Artikel zum Downloaden.

Aufgerufen am 16.11.2018 um 06:00 auf https://www.sn.at/panorama/kinder/ich-esse-nichts-das-gelebt-hat-50191087

Kommentare

Schlagzeilen