Kinder

Mit Hazals Augen sehen

Die Lupe als Begleiter. Die achtjährige Hazal meistert ihren Alltag, obwohl sie nur mehr 16 Prozent sehen kann.

Wenn man ein Treffen mit einem Mädchen ausgemacht hat, das stark sehbehindert ist, und dann hüpft ebendieses Mädchen in seinem Zuhause herum, als wäre nichts, dann ist man irritiert. Habe ich mich in der Adresse geirrt? Bin ich beim falschen Kind gelandet?

Nein, die türkischstämmige Hazal hat ihren Alltag einfach trotz stark eingeschränkter Sehfähigkeit perfekt im Griff. Sie läuft in der Wohnung herum, öffnet zielgerichtet ein Regal, um ihr Lesebuch herauszuholen. Hazal weiß ganz genau, wo sich was befindet. Nichts liegt im Weg herum, über das sie stolpern könnte. Alles ist picobello ordentlich.

Dass sie nicht gut sehen kann, ist für Hazal schließlich ein Normalzustand. Sie kennt es seit ihrer Geburt nicht anders. Das Sehen ist einer der fünf Sinne des Menschen und zählt wohl zu den wichtigsten: Vor allem mit den Augen nehmen wir unsere Umwelt wahr. Wie ihr Vater und ihr 20-jähriger Bruder leidet Hazal, acht Jahre alt und in der Stadt Salzburg daheim, an einer schweren Netzhauterkrankung. Die Netzhaut ist die innere Augenhaut. Auf ihr werden alle möglichen Infos über das, was die Linse sieht, gesammelt und an unser Gehirn weitergeleitet. Ist die Netzhaut geschädigt, gibt es keine oder kaum Infos ans Gehirn. Man sieht also nicht gut.

Hazal besucht die zweite Klasse der Volksschule in Taxham. Ihr Papa, der den Weg dorthin längst auswendig kennt, begleitet sie in der Früh, ihre Mama holt sie später wieder ab. In der Schule gibt es eine Helferin, die sich um Hazal und einen ebenfalls sehbehinderten Mitschüler kümmert.

Hazals Vater sieht nur mehr zwei Prozent, der Bruder ist inzwischen vollständig erblindet. Hazal hat noch 16 Prozent Sehrest. Wie sich ihr Sehvermögen weiter entwickeln wird, weiß man nicht. Vom Blinden- und Sehbehindertenverband hat sie für den Unterricht ein Lesegerät bekommen. Das ist ein mit einer Kamera ausgestatteter Monitor, der das, was auf der Tafel steht, vergrößert. Liest sie daheim in einem Buch, braucht sie ihre Lupe als Sehhilfe.

"Große Dinge kann ich erkennen, kleine nicht", sagt die Achtjährige, die "Elsa"-Filme liebt, sich zum Fernsehen aber immer ganz dicht vor das TV-Gerät setzen muss. Im Dunkeln sieht sie nichts, darum muss es in der Wohnung auch immer ganz hell sein.

In ihrer Welt hat sich Hazal so gut eingerichtet, dass sie ihren Lieblingshobbys - schwimmen, klettern, laufen - super nachgehen kann. "Ich bin echt schnell unterwegs!", sagt sie und strahlt.

Aufgerufen am 26.10.2020 um 11:01 auf https://www.sn.at/panorama/kinder/mit-hazals-augen-sehen-68651395

Kommentare

Schlagzeilen