Klimawandel

"Blockadewetter wird häufiger"

Künftig wird es mehr lange Hitzeperioden geben. Die Überzugsbewegung der Wetterlagen wird langsamer. Was können wir beeinflussen?

Hitzewellen, wie hier in Tokio, werden häufiger und halten länger an. SN/AP
Hitzewellen, wie hier in Tokio, werden häufiger und halten länger an.

Tobias Geiger ist Wissenschafter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Im SN-Gespräch erläutert der Experte, was beim Klimawandel bereits unumkehrbar ist und was wir noch beeinflussen können.

Wir haben heuer im Sommer besonders stark erlebt, wie sich die Klimazonen verschieben. Warum kann man nicht einfach sagen: Gut, dann bauen wir eben den Wein in Norddeutschland an statt in Süditalien? Geiger: Das wäre eine sehr kurzfristige und regionalspezifische Denkweise. Der Klimawandel muss aber als globales Phänomen verstanden werden. Denken Sie nur an die Migration, die damit zusammenhängt. Wenn Süditalien zur Wüste wird, will dort niemand mehr leben. Dann liegt Italien in Mitteleuropa. Welche extremen Folgen das hätte, erleben wir derzeit in Syrien. Dort hat es 2005 bis 2009 eine extreme Dürre gegeben, wie sie in der Geschichte dieses Landes noch nie aufgetreten ist. Viele Leute in den ländlichen Regionen, die Subsistenzwirtschaft betrieben haben, haben ihre Ernte verloren. Nicht über ein Jahr, sondern über mehrere Jahre. Sie konnten ihr Vieh nicht mehr ernähren, haben damit ihre Existenz verloren und sind in die Städte gezogen. Dadurch kam es zu einer extremen Knappheit auch an Lebensmitteln. Die Brotpreise sind explodiert.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 05:41 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/blockadewetter-wird-haeufiger-39978208