Klimawandel

Der unaufhaltsame Verlust

Berechnungen zeigen einen Meeresspiegelanstieg um drei Meter pro Jahrhundert, wenn es in den kommenden Jahren auf der Erde immer wärmer wird.

Das Eis in der Arktis schmilzt schneller als berechnet.PIK SN/sn
Das Eis in der Arktis schmilzt schneller als berechnet.PIK

Würden alle weltweit verfügbaren fossilen Ressourcen von Kohle, Öl und Gas verbrannt, könnte das ein vollständiges Abschmelzen der antarktischen Eisdecke verursachen. Das zeigt eine neue Studie des Potsdamer Institutes für Klimafolgenforschung.

Das Eis der Antarktis (südliche Polkappe) hält Wassermassen, die einem Meeresspiegelanstieg von mehr als 50 Metern entsprechen. Neue Berechnungen zeigen, dass der langfristige Beitrag der Antarktis zum Meeresspiegelanstieg auf einige - vielleicht noch handhabbare - Meter beschränkt werden könnte, wenn die globale Erwärmung die Zwei-Grad-Schwelle nicht überschreitet.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 03:51 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/der-unaufhaltsame-verlust-32149504