Klimawandel

Die Arktis schmilzt und schmilzt

Und jetzt geht es um die Rohstoffe. Die Eisdecke verschwindet, die Gier kommt zum Vorschein.

Das deutsche Forschungsschiff Polarstern. SN/wegener-institut, helmhol
Das deutsche Forschungsschiff Polarstern.

Die Stille wird immer wieder von Dröhnen und Donnern zerrissen. Dann brechen ganze Eiswände ab. Riesig wie die Kreidefelsen von Dover oder die Pfeiler des Stephansdoms. Die einstürzenden Klippen lösen kleine Tsunamis aus und bei Tausenden Vögeln einen Sturm der Entrüstung.

Im Norden ist einiges in Bewegung. "Jeder Eiswürfel, der in Grönland schmilzt, trifft unsere Zivilisation wie ein Stein, wird zur tödlichen Wassergranate auf Europas Felder, zum glühenden Staub in unseren Städten und zur Feuersbrunst in unseren Wäldern", ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 07:06 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/die-arktis-schmilzt-und-schmilzt-77032213

karriere.SN.at