Klimawandel

Dürren heizen Konflikte an

Es wird immer heißer. Die Landwirtschaft gerät unter Druck. Wenn obendrauf auch noch korrupte Regimes sitzen, wird die Lage explosiv.

August 2013: Syrische Flüchtlinge auf dem Weg in den Irak. Klimaforscher weisen darauf hin, dass die Erderwärmung Konflikte verschärfe. SN/ap
August 2013: Syrische Flüchtlinge auf dem Weg in den Irak. Klimaforscher weisen darauf hin, dass die Erderwärmung Konflikte verschärfe.

Der Anteil der Flüchtlinge an der EU-Gesamtbevölkerung ist marginal: 0,5 Prozent. Doch Bilder von Tausenden Schutzsuchenden sind einprägsamer als jede Statistik. Dabei könnte die jetzige Welle an Migranten und Flüchtlingen erst Vorbote sein. Grund ist der Klimawandel.

In Syrien herrschte zwischen 2006 und 2011 eine anhaltende Dürre, die laut Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber vom Institut für Klimafolgenforschung in Potsdam die schlimmste seit 900 Jahren war. Auf 60 Prozent der Landesfläche waren Ernteausfälle zu beklagen. Viehzüchter haben 85 Prozent ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.01.2021 um 05:01 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/duerren-heizen-konflikte-an-31551253