Klimawandel

Fahrlässig: Kupfersulfat vergiftet ganze Region

Der größte Bergbaukonzern Mexikos hat gepfuscht. Der Eigentümer fand kein einziges Wort des Bedauerns.

Kupfersulfat tötete die Fische.  SN/
Kupfersulfat tötete die Fische.

40.000 Kubikmeter Giftstoffe brachten die Katastrophe. Am 5. August flossen diese Substanzen im Nordosten Mexikos in den Sonora und einige Nebenflüsse. Das Wasser verfärbte sich orange. Sämtliches Leben starb. Tausende Hektar Ackerland und Vieh gingen verloren. Mehr als 20.000 Menschen sind betroffen. 322 Quellen mussten geschlossen werden. Von der schwersten Ökokatastrophe in der "modernen Bergbaugeschichte Mexikos" ist in dem Untersuchungsbericht die Rede, der von Umweltminister Juan Guerra Abud vorgestellt wurde. Das Ausmaß der Schäden ist noch nicht zu beziffern, dürfte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 09.12.2021 um 07:21 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/fahrlaessig-kupfersulfat-vergiftet-ganze-region-32254846