Klimawandel

Gletscher in Peru ziehen sich zurück

Die Klimamuster haben sich stark verändert. Das Eis zieht sich jedes Jahr um bis zu 20 Meter zurück. Die Bevölkerung, die hauptsächlich von der Landwirtschaft lebt, fühlt sich in ihrer Existenz bedroht.

Der Anblick schneebedeckter Berge könnte in Peru bald der Vergangenheit angehören.   SN/
Der Anblick schneebedeckter Berge könnte in Peru bald der Vergangenheit angehören.  

Schneebedeckte Berge und Eisfelder könnten in Peru, wo sich 70 Prozent aller Tropengletscher befinden, bald der Vergangenheit angehören. Die Menschen, die in und von diesen Ökosystemen leben, sehen sich seit geraumer Zeit mit der Herausforderung konfrontiert, sich den verheerenden Folgen der Erderwärmung anzupassen.

Rund 100 Kilometer vom Salkantay entfernt, einem Gletscher im peruanischen Departement Cuzco, leben Hunderte Farmer vom Maracuja-Anbau. Doch in spätestens 20 Jahren, das legen derzeitige Klimaprojektionen nahe, könnte es damit vorbei sein. Santa Teresa ist ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 05:55 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/gletscher-in-peru-ziehen-sich-zurueck-32333032