Klimawandel

Klimahelden im Pazifik

Sie wollen nicht zuwarten. Die Folgen der Erderhitzung treffen die Inseln besonders hart.

Morgan Jimuru hat ein eigenes Meeresschutzgebiet ausgerufen. SN/neubauer
Morgan Jimuru hat ein eigenes Meeresschutzgebiet ausgerufen.

Dreadlocks, Zahnlücken, barfuß - Morgan Jimuru entspricht nicht gerade den Vorstellungen einer Koryphäe der Meereswissenschaften, die Universitätsstudenten genauso durch die Marovo Lagune auf den Salomonen-Inseln führt wie Reporter des renommierten US-Magazins "National Geographic". "Siehst du die Pfosten dort?". Der passionierte Taucher zeigt auf einen Abschnitt vor seinem Grundstück. "Sie markieren mein Meeresschutzgebiet." Dass ein Solches notwendig ist, überrascht, ist die größte Salzwasserlagune der Welt doch als "UNESCO Weltkulturerbe" anerkannt. Aber auch hier beeinträchtigen Abholzung der Wälder und Überfischung das Ökosystem. "Die Registrierung einer Meeresschutzzone dauert 30 Jahre. Abholzlizenzen werden innerhalb von drei Monaten vergeben", sagt Morgan. Doch der Schulabbrecher, der als Skipper beim "International Water Program" viel über das Meer gelernt hat, zieht seine Mitbürger gleichermaßen zur Verantwortung: Zwar leide die Bevölkerung unter Regenfällen in der Trockenzeit und unter Hitzeperioden, die die Wasservorräte zum Ersticken bringen; sie klagt über Missernten und darüber, immer weniger Meerestiere aus der Lagune zu fischen.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.11.2018 um 09:16 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/klimahelden-im-pazifik-59654668