Klimawandel

Kohle verliert

Deutschlands Emissionen sinken. 38 Prozent des Stromverbrauchs entfielen auf saubere Quellen. In Österreich aber gehen die Uhren anders.

Eine Kohlekraftwerk bei Gelsenkirchen, daneben die saubere Alternative. SN/AP
Eine Kohlekraftwerk bei Gelsenkirchen, daneben die saubere Alternative.

In Deutschland verdrängt sauberer Strom die Kohle aus dem Netz. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2018 deckten die erneuerbaren Energien 38 Prozent des Bruttostromverbrauchs - sie zogen so mit dem sinkenden Kohlestromangebot gleich.

Diese Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen wurden nun auch vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg und dem Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) bestätigt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:52 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/kohle-verliert-59950513