Klimawandel

Polen lässt die Kohle nicht

Doch die Wende kommt. In der Bevölkerung breitet sich ein Umdenken aus.

80.000 Menschen arbeiten in Polen noch in Kohleminen. SN/AP
80.000 Menschen arbeiten in Polen noch in Kohleminen.

Wer kann, geht weg aus Bytom. Mehr als 20.000 Einwohner hat die Stadt im oberschlesischen Kohlerevier in Polen seit der Jahrtausendwende verloren. Die übrigen 165.000 droht buchstäblich die Erde zu verschlingen.

Denn seit Beginn der Kohleausbeutung vor 70 Jahren haben sich große Teile von Bytom um bis zu sieben Meter abgesenkt. Immer wieder kommt es zu leichten Erdbeben, die von den Arbeiten unter Tage ausgelöst werden oder von schlecht gesicherten alten Stollen, die dringend mit Abraum gefüllt werden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2021 um 08:05 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/polen-laesst-die-kohle-nicht-77429740