Die Feigheit ist grün

Autorenbild

Salzburgs grüner Landesrat Heinrich Schellhorn freut sich. Tempo 80 auf ein paar heiß umstrittenen Kilometern Stadtautobahn würden bald nicht mehr nötig sein, betonte er. Dann sei es möglich, wieder schneller zu fahren.

Ist der Klimawandel gestoppt?
Zumindest im Großraum Salzburg? Haben wir da etwas versäumt? Muss der Weltklimarat informiert werden?

Mitnichten. Schellhorn verweist darauf, dass die Stickoxidbelastung im Sinken sei, die Grenzwerte daher unterschritten würden, weshalb wieder aufs Gaspedal getreten werden könne.

Da würde ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 01:50 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/standpunkt-die-feigheit-ist-gruen-77782921