Gerichte machen Klimapolitik

Was in Großbritannien geboten ist, ist in Österreich noch lange nicht möglich.

Autorenbild

Das Urteil schlug in London ein wie eine Bombe. Ein Berufungsgericht hob die 2018 unter der Regierung von Theresa May erteilte Genehmigung zum Bau einer dritten Landepiste für den Flughafen Heathrow auf.

Begründung: Die von Großbritannien eingegangene Verpflichtung zum Klimaschutz sei nicht ausreichend berücksichtigt worden. Großbritannien hat den Pariser Klimaschutzvertrag von 2015 ratifiziert. In diesem völkerrechtlich verbindlichen Vertrag festgeschrieben ist das Versprechen, die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu beschränken. Wie dieses Ziel mit einer Infrastrukturmaßnahme vereinbar sein ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.09.2020 um 11:03 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/standpunkt-gerichte-machen-klimapolitik-84143089