Klimaschutz ist nicht zum Fürchten

Nein, wir müssen nicht bei Kerzenlicht frieren. Und ja, der Abschied von Öl und Kohle wird ein Megageschäft.

Autorenbild

Bis Jahresende muss Österreich der EU-Kommission erklären, wie es seine Verpflichtungen zu erfüllen gedenkt. Bis 2030 sollen die Treibhausgase aus dem Verkehr, vom Heizen und Kühlen, vom Bau, aus der Landwirtschaft um 36 Prozent gesunken sein. Vergleichsjahr ist 2005.

Das Erklärstück heißt Nationaler Energie- und Klimaplan und zählt im Wesentlichen auf, was aus Sonntagsreden bekannt ist: mehr oder weniger ehrgeizige Ziele, die "angestrebt" werden, "nach Möglichkeit" und "weitestgehend". Genaueres ist kaum zu finden, kommt aber noch, so wird ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 04:01 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/standpunkt-klimaschutz-ist-nicht-zum-fuerchten-78697378