Klimaschutz kostet Geld - noch mehr kostet es, wenn weiterhin nichts geschieht

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen legt den Green Deal vor.

Autorenbild

Für Brüsseler Verhältnisse ist das Tempo atemberaubend. Erst vor Weihnachten hat die frisch gebackene EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ihr Programm für einen Green Deal vorgelegt. Und heute schon präsentieren die zuständigen Kommissare dem Europäischen Parlament in Straßburg das Herzstück des Plans - die Finanzierung.

Nun gibt es tatsächlich keine Zeit zu verlieren. Wer aus dem Fenster sieht oder sich gar öfter im Freien bewegt als zwischen klimatisierter Wohnung und klimatisiertem Büro, kann die Erderwärmung geradezu fühlen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 07:23 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/standpunkt-klimaschutz-kostet-geld-noch-mehr-kostet-es-wenn-weiterhin-nichts-geschieht-81990367