Klimawandel

Treibstoff aus Nahrung ist auch keine Lösung

Einfach zu viel. Aus Pflanzen hergestellte Biokraftstoffe sind klimafreundlich und können den Klimawandel stoppen? Nein, sagt der Biophysiker Bernhard Knierim. Die Rechnung geht sich nicht aus.

Den Jahresertrag von 276 Quadratkilometer Raps bräuchte alleine die Strecke zwischen Hamburg und München. SN/ernst weingartner
Den Jahresertrag von 276 Quadratkilometer Raps bräuchte alleine die Strecke zwischen Hamburg und München.

Biokraftstoffe, gewonnen aus Pflanzen, sind die Kraftstoffe unserer Zukunft. Damit könnte die Menschheit weiterhin mobil bleiben. Biokraftstoffe sind biologisch leichter abbaubar. Sie "wachsen auf dem Feld", anstatt dass man sie - wie das Erdöl - aufwendig und mit enormer Verschmutzung der Umwelt aus den Tiefen des Erdreichs holen muss. So jedenfalls lautete vor Jahren die Botschaft, als erste Autos begannen, mit Kraftstoffen aus Raps oder anderen Agrarpflanzen zu fahren.

Das werde sich nicht ausgehen, meint der deutsche Biophysiker ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:34 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/treibstoff-aus-nahrung-ist-auch-keine-loesung-32622958