Klimawandel

Weltklimarat: Es ist fast zu spät

Und wieder sagt die Wissenschaft: Es muss gehandelt werden. Nicht morgen. Sofort.

Eine Dürre ließ im März 2017 im Norden Kenias Nutzvieh verdursten. Trockenperioden werden sich häufen. SN/TONY KARUMBA / AFP / picturedesk.com
Eine Dürre ließ im März 2017 im Norden Kenias Nutzvieh verdursten. Trockenperioden werden sich häufen.

Die Forscher des Weltklimarats (IPCC) haben in Genf einen Sonderbericht zu Klimawandel und Landflächen vorgestellt. Nicht nur der weltweite Öl-, Gas- und Kohleverbrauch heizt das Klima an, sondern auch die viel zu intensive Nutzung der Landflächen.

Hier einige ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 09.12.2019 um 11:29 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/weltklimarat-es-ist-fast-zu-spaet-74559928