Klimawandel

Wer bezahlt die Klimawende?

Die EU-Staaten tun, als würde sie der Klimaschutz ruinieren. Das ist Unsinn.

Wie man es auch dreht und wendet: Wirklich teuer wird es nur, wenn nichts geschieht. SN/APA/AFP/CRISTINA QUICLER
Wie man es auch dreht und wendet: Wirklich teuer wird es nur, wenn nichts geschieht.

Halbzeit in Madrid. Ende kommender Woche geht die UNO-Klimakonferenz zu Ende. Sie soll die letzten Hindernisse bei den internationalen Buchhaltungsregeln beseitigen: Wie werden Emissionsminderungen berechnet? Wie soll der Handel mit Zertifikaten laufen? Wer darf sich was auf seine Klimabilanz anrechnen? Brasilien etwa würde sich gern Uralt-Zertifikate aus Zeiten des
Kyoto-Protokolls gutschreiben lassen.

Erst wenn diese Fragen geklärt sind, ist der Weg frei für die nächste UNO-Konferenz 2020 in Glasgow. Da wird es darum gehen, die nationalen CO2- Einsparungsziele ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2021 um 07:11 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/wer-bezahlt-die-klimawende-80241898