Klimawandel

Zugfahren ist gar nicht so schwierig

Einfach tun. Wie es ein europäischer Abgeordneter aus Wien schafft, mit dem Zug nach Brüssel zu pendeln.

Günther Sidl steigt ein.  SN/privat
Günther Sidl steigt ein.

Es gibt ihn wirklich. Ein im Frühjahr neu gewählter österreichischer EU-Abgeordneter verzichtet auf das Flugzeug. Er nimmt den Zug nach Brüssel - und das lange, bevor die ÖBB ihre Nachtverbindung eröffnet haben. An die große Glocke mag der Sozialdemokrat Günther Sidl (45) das nicht hängen. Die SN trafen ihn in seinem Büro im EU-Parlament in Brüssel.

Ist das Pendeln recht beschwerlich? Sidl: Einstellungssache. Für mich ist das Fahren mit dem Tagzug einfach Arbeitszeit. Ich komme auch dazu, mir ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 12:54 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/zugfahren-ist-gar-nicht-so-schwierig-83036683