Lifestyle

Lippen lieben Pflege

Kälte und Wind, Hitze und Trockenheit - und erst recht schlechte Angewohnheiten - können zarte, geschmeidige Lippen ganz schnell in spröde Schönheiten verwandeln. Gezielte Pflege macht das aber wieder gut.

Schöne, volle Lippen zählen, wie strahlende Augen und ein ebenmäßiger Hautton, zu den Merkmalen, die über weibliche Attraktivität entscheiden. Die Attraktivität eines männlichen Gesichts ist - bis auf symmetrische Gesichtszüge, reine Haut und gesundes Haar - von der Wissenschaft noch nicht ganz so eindeutig definiert. Trockene und spröde Lippen gereichen aber auch harten Kerlen nicht wirklich zur Zier. Anatomisch unterscheiden sich die Lippen der Männer von denen der Frauen nicht. Sie sind dünn und leicht verletzbar und brauchen deshalb Schutz.

Warum Lippen schutzbedürftig sind

Schöne Lippen sind ein Blickfang. Sie sind aber, weil sie quasi in der Auslage des Gesichts stehen, Umweltbelastungen schutzlos ausgeliefert. Die Haut der Lippen ist um 75 Prozent dünner als die der restlichen Haut, aber 200 Mal empfindlicher als beispielsweise die Haut der Finger. Im Vergleich zu den bis zu 16 Zellschichten der Gesichtshaut sind auf den Lippen lediglich drei bis fünf Zellschichten zu finden. Das lässt die Blutgefäße durchscheinen - deswegen sind die Lippen von Natur aus rot. Weil die Lippen auch über weniger Talgdrüsen verfügen, sind sie generell trockener und haben auch eine schwächere Schutzbarriere. Durch ihre erhöhte Zellerneuerungsrate verlieren sie zudem Feuchtigkeit drei Mal schneller als normale Haut und werden auch drei Mal weniger von innen heraus befeuchtet - das ist der Grund, warum sie schnell austrocknen. Die Lippen enthalten auch deutlich weniger Melanin als die übrige Haut und sind deshalb besonders sonnenempfindlich und durch UV-Strahlen gefährdet.

Die schlechten Angewohnheiten

Sind die Lippen trocken, ist es verlockend, sie mit der Zunge zu befeuchten. Was gut gemeint ist und das Spannungsgefühl kurz lindert, macht den Schaden aber noch größer. Der Speichel verdunstet, der zarten Haut wird noch mehr Feuchtigkeit entzogen und das macht die Lippen noch trockener. Ebenfalls nicht wirklich zielführend ist es, an rauen Lippen zu knabbern und die abgestorbenen Hautschüppchen abzubeißen. Dabei können Verletzungen entstehen, die sich auch entzünden und zu so genannten Aphten (schmerzhafte Bläschen im Mundbereich) führen können.

Peeling & Maske macht die Lippen stark

Was in der Gesichtspflege zu den Basics zählt, ist auch für die Lippen gut: Peeling und Maske. Ein regelmäßiges Lippen-Peeling revitalisiert die feine Lippenhaut und entfernt sanft abgestorbene Hautschüppchen. Lippen-Peelings gibt es fertig zu kaufen, man kann sie aber auch selber machen. Dazu einfach einen Teelöffel hochwertiges Öl mit einem Teelöffel Rohzucker vermischen, auf die Lippen auftragen und einige Minuten einziehen lassen, damit die Haut aufgeweicht wird. Danach einfach mit den Fingern abrubbeln.

Nach dem Peeling ist die Haut der Lippen bereit für eine Maske. Auch hier gibt es gebrauchsfertige Produkte, aber eine Lippenmaske selber zu machen ist keine Hexerei. Dazu einfach einen Teelöffel Honig auf die Lippen auftragen und zehn bis 15 Minuten einwirken lassen. Honig führt den Lippen Feuchtigkeit zu und verfügt über pflegende und entzündungshemmende Eigenschaften. Bei beanspruchten Lippen wird die Maske rasch einziehen. Den verbleibenden Rest mit einem Kosmetiktuch sanft abtupfen. Den Honig nicht abschlecken, denn das trocknet die Lippen ganz schnell wieder aus.

Vorbeugen mit Lippenpflege

Lippen brauchen Schutz und den bekommen sie von Lippenpflege, die als Stift, als Balm, als Creme und neuerdings auch als Öl angeboten wird. Gute Lippenpflege enthält Wachse und Öle wie Sheabutter und Jojoba- und Kokosöl, aber auch gehärtete Pflanzenöle wie Olivenbutter (aus Olivenöl) oder Zitronenbutter (gewonnen durch Kaltpressung der Schale), die sich wie ein abdichtender Film auf die Haut legen und so verhindern, dass sie Feuchtigkeit verliert. Viele Produkte enthalten zudem wundheilende und entzündungshemmende Wirkstoffe wie Echinacea, Kamille, Bisabolol, Calendula, Vitamin E und Panthenol. Sie helfen der strapazierten Lippenhaut, sich wieder zu erholen. Etliche enthalten auch UV-Schutz, da die Lippen besonders exponiert und strahlungsempfindlich sind.

Mineralöle und Silikone sind nach wie vor in vielen Produkten enthalten, aus dem einfachen Grund, weil es den Herstellern erlaubt ist sie zu verwenden. Wer keine Stoffe aus Mineralöl auf den Lippen mag, deren gesundheitliche Risiken noch nicht geklärt sind, sollte zu Produkten von Naturkosmetikherstellern greifen.

Gewöhnungseffekte? Nicht bekannt

Immer wieder ist die Rede davon, dass Lippenpflege Gewöhnungseffekte nach sich zieht, man quasi süchtig nach Lippenpflege werden kann. Kann man? Man kann nicht. Was allerdings passieren kann, vor allem, wenn man seine Lippen zu oft nachfettet, ist, dass man das Gefühl für die natürliche Trockenheit der Lippen verliert. Und das liegt oft daran, dass viele Produkte Bestandteile von Mineralölen (Paraffinöle und -wachse, die einen wasserundurchlässigen Film bilden, der die in Pflegeprodukten enthaltene Feuchtigkeit in der Haut einschließt und sie so glatt und prall wirken lässt) enthalten, die sich wie ein Film auf die Haut legen, die dadurch aufquillt und so noch mehr austrocknet. So hat man ständig das Gefühl, noch mehr cremen zu müssen.

Lippen bleiben nicht ewig jung

Um das geschmeidige und glatte Aussehen der Lippen kümmern sich Pflegestift und Balm. Für die Kontur der Lippen sind Seren und Spezialcremes im Einsatz. Denn auch Lippen altern. Im Laufe der Jahre werden sie schmaler, sie verlieren ihre charakteristische Farbe und ihre klaren Konturen. Die Haut um die Lippen und die Lippen selbst sind ständig in Bewegung, denn wir reden, lachen, essen, trinken. Deshalb treten in dieser Partie, wie rund um die Augen, rasch erste Anzeichen von Hautalterung, also kleine Fältchen, auf. Die Kollagenbildung lässt im Lauf der Zeit nach und UV-Strahlung beschleunigt den Alterungsprozess. Linien und Fältchen werden tiefer und markanter. Abhilfe verspricht Spezialpflege, die Defizite gezielt ausgleicht und die Lippen wieder glatter und fester aussehen lässt.

(SN)

Aufgerufen am 24.05.2018 um 11:12 auf https://www.sn.at/panorama/lifestyle/lippen-lieben-pflege-29869

Volle Lippen zum Aufkleben

Lippenstift war gestern. Wer heute volle, glitzernde Lippen will, braucht - so steht es in einem …

Autorenbild

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite