Medien

Amazon Go: Einkaufen ohne Kassen, ohne Geld - und unter Beobachtung

Zu Besuch bei Amazon Go, der weltweit ersten kassenlosen Supermarktkette: Eine Geldbörse braucht der Kunde nicht mehr. Dafür zahle er doppelt, meinen Experten.

Eine Glasfront, vier oder fünf Meter breit. Darüber der Schriftzug "Amazon Go". Und rechts darunter ein vielsagender Slogan: "No lines, no checkout" - "keine Schlangen, keine Kassen".

Der Eingang des Amazon-Go-Supermarkts in San Francisco ist unscheinbar, für US-Verhältnisse beinahe dezent. Doch was sich hinter der Glasfront verbirgt, könnte den täglichen Einkauf revolutionieren. Denn in der Supermarktkette des Shoppingriesen Amazon gibt es tatsächlich keine Kassen. Und der Kunde braucht noch nicht einmal eine Geldbörse, um einzukaufen - sondern nur ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:28 auf https://www.sn.at/panorama/medien/amazon-go-einkaufen-ohne-kassen-ohne-geld-und-unter-beobachtung-61249768