Medien

Bizarres Tattoo als Schatzkarte

Jaimie Alexander, Tripleagentin wider Willen.  SN/everett/apa
Jaimie Alexander, Tripleagentin wider Willen.

Der Thriller um die Tätowierungen der Jane Doe (Jaimie Alexander) geht weiter: Kriminalspannung verpackt in Symbolen und Metaphern, fast als wäre es ein Stück von Bestseller-Autor Dan Brown. An Action lässt auch die neue Staffel von Beginn an keine Wünsche offen. Noch immer ist die Identität Janes unklar: "Ich existiere nicht, ich habe keine Papiere und ich habe keine Rechte."
Im Hintergrund, der immer mehr zum Vordergrund wird, geht es um das Ringen mit einer Terrororganisation namens Sandstorm, mit der Jane auf irgendeine Weise zu tun hat. Ein kniffliger Plot, der beileibe nicht nur spannende, sondern auch abschreckende Seiten hat. So wird munter gefoltert, von der CIA und der NSA.
Auf Hochtouren laufen die Entschlüsselungen der rätselhaften Tätowierungen auf Janes Körper, die jede ein Tor zu einem neuen Fall öffnet, ein Aspekt des Großen und Ganzen zu sein scheint.
Ein erster Höhepunkt ist erreicht, als Jane in die Sandstorm-Organisation alles andere als freiwillig eingeschleust wird. Plötzlich tritt noch ein Maulwurf auf den Plan - und eine Anschlagsserie bedeutet, dass es "fünf vor zwölf" ist.
Technisch hervorragender Reißer für kurzweilige Unterhaltung, auch ideal für "binge watching".

Blindspot,zweite Staffel, 22 Episoden,
vier Warner Blu-ray Discs, 943 Minuten

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.12.2018 um 02:56 auf https://www.sn.at/panorama/medien/bizarres-tattoo-als-schatzkarte-22321258