Medien

Christian Tramitz: "Ich bin ein Gewohnheitsvieh"

Christian Tramitz über den Erfolg von "Hubert ohne Staller", weshalb in der Serie nicht gegendert wird, fehlende Anoraks - und warum vor zehn Jahren niemand an das Format geglaubt hat.

Reimund Girwidz (Michael Brandner) und Franz Hubert (Christian Tramitz). servus tv/LEONINE Studios SN/servus tv/leonine studios
Reimund Girwidz (Michael Brandner) und Franz Hubert (Christian Tramitz). servus tv/LEONINE Studios

Sie gehören zu den schrägsten Cops im deutschsprachigen Fernsehen: die Streifenpolizisten aus der Serie "Hubert ohne Staller". In der zehnten Staffel der Vorabendkrimis (ab Mittwoch, 18.50 Uhr, ARD) gehen sie wieder in Oberbayern auf Gaunerjagd.

Herr Tramitz, seit rund zehn Jahren spielen Sie den missgelaunten bayerischen Polizisten Franz Hubert. Macht es Ihnen noch Spaß? Christian Tramitz: Ja, nach wie vor, auch wenn ich als Polizist sicherlich nicht den Eindruck erwecke. Der einzige Nachteil ist: Wir drehen oft in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.05.2022 um 12:27 auf https://www.sn.at/panorama/medien/christian-tramitz-ich-bin-ein-gewohnheitsvieh-114972343