Medien

Corona und das Internet: "Die Netze werden nicht zusammenbrechen"

Die Folgen des Coronavirus belasten auch Festnetz wie Mobilfunk. Doch die ersten Auswirkungen sind anders als von vielen erwartet. Und die Kapazitätsgrenzen sind offenbar noch bei Weitem nicht erreicht.

Die Netze könnten in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen an ihre Grenzen gelangen. SN/fotolia/3dkombinat
Die Netze könnten in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen an ihre Grenzen gelangen.

Kein Familienessen, kein Kinobesuch, keine Fußballrunde. Dafür Smartphone, Tablet, Fernseher. Bereits am Wochenende dürfte Handy- wie Internetnutzern aufgefallen sein, wie stark sich unser Leben dieser Tage vom Analogen in das Digitale verlagert. Aber was bedeutet das für unsere Netze, wenn wir noch mehr streamen, noch mehr WhatsApps schreiben, noch mehr Mobilanrufe tätigen? Und dazu noch viele von zu Hause aus arbeiten? Der Vienna Internet eXchange, ein von der Uni Wien betriebener Internetknoten, war bereits die gesamte vergangene Woche stärker ausgelastet ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2021 um 11:01 auf https://www.sn.at/panorama/medien/corona-und-das-internet-die-netze-werden-nicht-zusammenbrechen-84935593