Medien

Coronakrise: ORF-Klassiker "Sport am Montag" kehrt zurück

Auf ORF SPORT + starten mit "Club ORF SPORT+" und "Schätze aus dem ORF-Archiv" zwei neue Sendungsformate: Zum Auftakt gibt es die 500. Sendung von "Sport am Montag", moderiert von Sigi Bergmann aus dem Jahr 1985 zu sehen.

ORF-Moderator Sigi Bergmann in der bunten „Sport am Montag“-Weste. SN/orf
ORF-Moderator Sigi Bergmann in der bunten „Sport am Montag“-Weste.

Die Coronakrise hat natürlich auch enorme Auswirkungen auf die Sportberichterstattung der TV-Sender. Durch den Wegfall von Live-Sportevents ist hier die Kreativität der Programmgestalter gefragt. ORF SPORT + startet am Montag mit zwei neuen Sendungsformaten: Jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag steht ab sofort um 16.30 und 18.00 Uhr live der "Club ORF SPORT +" auf dem Programm. Im Hauptabend um 20.15 Uhr zeigt ORF SPORT + die "Schätze aus dem ORF-Archiv". Die Tages-Schwerpunkte sind dabei am Montag "Sport am Montag"-, "Sportpanorama"- und "Sport Arena"-Sendungen, am Dienstag Olympia-Klassiker, am Mittwoch Fußball-Länderspiele von einer WM oder EM (jeweils ein Finalspiel und ein Österreich-Spiel), am Donnerstag Eishockey, am Freitag "Sport-Classics", am Samstag Fußball-Vereinsspiele und am Sonntag Formel-1-Klassiker.

Lagerfeuerfernsehen nicht nur für Sportfans

"Sport am Montag", die legendäre Sportsendung auf ORF 1, feiert also wieder ein Bildschirm-Comeback.

1975 ging sie erstmals auf Sendung, bis 1992 moderierte Sigi Bergmann, danach Robert Seeger. Die letzte Sendung ging am 23. März 1992 über die Bühne. Die Signation war übrigens ein Ausschnitt des Drum-Solos von "In-A-Gadda-Da-Vida" der Gruppe Iron Butterfly. In der Hochblüte war "Sport am Montag" Lagerfeuerfernsehen nicht nur für Sportbegeisterte, die gesamte Familie kam zusammen und schaute Reportagen, Features oder Live-Diskussionen. Die Sendungshistorie umfasst zahlreiche Höhepunkte, etwa Sigi Bergmanns erfolgreicher Versuch, mit nackten Füßen über glühende Kohlen zu gehen, der letztlich dann doch gescheiterte Live-Weltrekordversuch des steirischen Catchers Otto Wanz im Telefonbuchzerreißen oder eine berührende Homestory von Sigi Bergmann bei Boxlegende Hansi Orsolic, der auf sein "patschertes Leben" zurückblickte. Auch Rudi Mittereggers Ausraster bei der Österreich-Radrundfahrt 1974: "Des gibts jo net, hearst. Jo, san de deppert oder wos, hearst? Ja, wo san denn de Aff'n hearst? Kruzifixnoamal, hearst! "


In den "Schätzen aus dem ORF-Archiv" sind am 30. März ein "Sportpanorama" vom 8. April 1968 (Feature über das Fußball-Publikum), ein "Sport am Montag" vom 24. Juni 1985 (500. Sendung, mit Sigi Bergmann) und die letzte Ausgabe der "Sport Arena" (Best of) vom 20. Februar 1995 zu sehen. Die Olympia-Klassiker beginnen am 31. März mit der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele Rio 2016 und der Bronze-Medaille im Segeln durch Tanja Frank und Thomas Zajac. Am 1. April folgen das WM-Spiel Österreich - USA aus dem Jahr 1990 (letzter österreichischer Sieg bei einer Endrunde, Kommentator Hans Huber) und das EM-Endspiel von 1976 CSSR - BRD (5:3 nach Verlängerung, Entscheidung durch Elfmeter von Antonin Panenka, Kommentator Michael Kuhn).

Historisches Davis-Cup-Match und "Formel-1-Klassiker"

Das Eishockey-B-WM-Match Österreich - Polen aus dem Jahr 2017 wird am 2. April gesendet. Die Classics starten am 3. April mit der Tennis-Davis Cup-Begegnung Österreich - Schweden (Horst Skoff - Mats Wilander 7. April 1989, Kommentator Gerhard Zimmer, Kokommentator Ronald Leitgeb). Die Bundesliga-Spiele Austria Salzburg - Austria Wien aus dem Jahr 1995 (3:0, erstes Bundesliga-Livespiel im ORF, Kommentator Hans Huber) und Salzburg - Rapid Wien aus dem Jahr 2008 (0:7, Kommentator Thomas König) stehen am 4. April auf dem Programm. Am 5. April zeigt ORF SPORT + bei den "Formel-1-Klassikern" den Grand Prix von Australien 1991 (kürzester Grand Prix der Geschichte, Sieger Ayrton Senna) und den Grand Prix von Donington 1993 - anlässlich des 60. Geburtstags von Ayrton Senna.

Spannende Sport-Postings und lustigste Videoclips

"Willkommen im Club!" heißt es ab 30. März, wenn sich die Moderatorinnen und Moderatoren mit dem "Club ORF SPORT +" live aus dem neuen ORF Sport-Vereinsheim, dem Studio 4, am Küniglberg in Wien melden. Herzstück der Sendefläche von "Club ORF SPORT +" ist ein 55-minütiger Talk zu einem aktuellen Tagesthema, angereichert mit Archivbeiträgen und Zuspielungen zu den Gästen, die via Skype live zugeschaltet werden. Stündlich gibt es auch News-Blöcke mit dem Neuesten des Tages in Meldungsform. Dazu schaltet der "Club ORF SPORT +" live zu den Kollegen der ORF-Sport-Social-Media-Redaktion, die mit den spannendsten Postings, den lustigsten Videoclips und den Fragen aus der Sportwelt im Netz zur Sendung beitragen. Verantwortlicher Redakteur der Sendung ist Peter Brunner. Kristina Inhof moderiert die Sendung in der ersten Woche.

Themen der Auftaktsendung am 30. März sind "Olympiasieger in der Warteschleife - wie tickt der neue Countdown nach der erstmaligen Verschiebung der Sommerspiele in Tokio" und die "Paralympics". Am 1. April lautet das Talk-Thema "Österreichs Sport ohne Meister - was bedeutet der komplette Stillstand der heimischen Ligen sportlich und finanziell?". "Sportland Tirol - ein Land ohne Sport" und "Wie geht es den Sportlerinnen und Sportlern mit den strengen Ausgangssperren?" sind die Themen am 3. April.

Aufgerufen am 20.04.2021 um 09:46 auf https://www.sn.at/panorama/medien/coronakrise-orf-klassiker-sport-am-montag-kehrt-zurueck-85587760

Kommentare

Schlagzeilen